Menü

Geschichte

Seit mehr als 125 Jahren steht die BAUMANN Gruppe für Schweizer Präzision und Qualität.

Nutzen Sie unsere Erfahrung als international führender Anbieter von Federn und Stanzteilen. Das Familienunternehmen ist in fünfter Generation inhabergeführt und verfügt weltweit über elf Produktionsstandorte. Über 1'500 Mitarbeitende liefern technisch anspruchsvolle Produkte für ausgewählte Branchen wie die Automobil- und Elektroindustrie sowie die Medizintechnik.

Erfahren Sie mehr über BAUMANN und klicken Sie sich durch unsere Chronik: eine spannende Familiengeschichte über fünf Generation, die 1886 ihren Anfang nahm.

2015

Heute

11 Standorte auf 3 Kontinenten

166 Mio. EUR Umsatz in der BAUMANN Gruppe

Weltweit 1'500 Mitarbeitende

2012

Indien

Seit Anfang 2012 hat BAUMANN eine eigene Vertriebsniederlassung in Indien.


Standort Indien

2011

125 - Jubiläum

Zum 125-jährigen Jubiläum von BAUMANN gab es im Juni 2011 eine grosse Feier. Dabei wurde BAUMANN bei einem "Tag der offenen Tür" der Öffentlichkeit präsentiert und anschliessend wurde mit allen Mitarbeitenden von BAUMANN Schweiz und einigen Gästen der anderen Standorte das Ereignis gebührend gefeiert.

2010

Fünfte Generation

"Die Entwicklung vom Generalisten zum globalen Spezialisten."


Thomas H. Rüegg

2007

Tschechien

2006 findet in Karvina im Beisein von viel lokaler Prominenz der Spatenstich für das neue Produktionswerk in Tschechien statt. Es sind Marktüberlegungen und Kundenforderung die BAUMANN zur Erweiterung der Gruppe nach Tschechien bewogen hat. 2007 ist offizieller Produktionsstart bei BAUMANN Tschechien und seither haben sich die Mitarbeiter viel Fachwissen für die Herstellung von Federn angeeignet. Mit der Schliessung des Werkes in England 2008 übernahm BAUMANN Tschechien ein Grossteil des Produktfolios und liefert nun Federn in die Automobil und Medizinalbranchen.


Standort Tschechien

2006

BAUMANN Schlegel

Die 1978 gegründete Friedrich Schlegel GmbH wurde im Jahre 2006 Mitglied der BAUMANN Gruppe. Das Unternehmen hat sich auf die Fertigung von Zug- und Druckfedern in kleinen und mittleren Serien spezialisiert, und zeichnet sich durch hohe Flexibilität aus.

Mexiko

In Mexiko, in der Sadt Léon findet ebenfalls 2006 der Spatenstich statt. Die Bauarbeiten für das neue Werk von BAUMANN kommen rasch voran und es kann 2007 mit der Produktion von Federn losgehen. Mit der Schliessung des Standortes in USA, Charlotte NC, 2008 erhält BAUMANN Mexiko gleich zu Beginn ein gewisses Produkteportfolio. Zudem sind grosse Automobilfirmen in León ansässig und dank des schnellen Wachstums der Automobilbranche in der Region Bajio konnte BAUMANN Mexiko kontinuirlich wachsen. Heute verfügt der Standort über spezialisierte Kenntnisse in der Herstellung von Ringen und Drahtformteile für die Automobilindustrie.


Standort Mexiko

2000

China

Am 12. April 2000 erfolgt der Produktionsstart von BAUMANN China in Shanghai. Auch der Schritt nach China erfolgt, um nahe bei bestehenden Grosskunden produzieren zu können, die sich in dieser Region angesiedelt haben.


Standort China

1997

Frankreich

Nach Frankreich expandiert BAUMANN 1997. Mit dem Kauf der gut etablierten Federnfabrik RENAD in Cranves-Sales, in der nähe von Annemasse, unweit der Schweizer Grenze, eröffnet sich die BAUMANN Gruppe neue Absatzchance, unter anderem im Bereich der Elektroindustrie. BAUMANN RENAD wird in BAUMANN RESSORT umgenannt und stellt heute immer noch mit grosser Kompetenz Kupferspulen und Teile für die Elektroindustrie her.


Standort Frankreich

BAMATEC AG

1997 kommt mit der BAMATEC AG eine weitere Tochtergesellschaft in die BAUMANN Gruppe. Grund für diese Neugründung ist der Konkurs der Schenker Maschinen AG. Die BAUMANN Gruppe besitzt zu diesem Zeitpunkt 130 "Schenker Maschinen", und da sich keine Zukunft für die Firma Schenker abzeichnet, kauft BAUMANN die Aktiven aus dem Schenker Konkurs und legt diese mit dem schon existierenden eigenen Maschinenbau zur BAMATEC AG zusammen. Aus dieser Kombination ergeben sich für die BAUMANN Gruppe entscheidende Vorteile. Spezialisten mit Know-how aus der Federfabrikation bauen jetzt zusammen mit Fachleuten Spezialmaschinen für den Bau von Federmaschinen, die der BAUMANN Gruppe im Markt grosse Vorteile bringen.

1994

Spanien

1994 expandiert die BAUMANN Gruppe nach Spanien. Spanien ist eine bedeutende Region für die Hersteller von Kunststoff-Raddeckeln geworden. Um ganz gemäss dem Haus-Motto "nahe bei den grossen Kunden2 entwickeln und produzieren zu können, wird die BAUMANN MUELLES S.A., Legutiano gegründet. Nach einer kurzen Bauzeit kann am 02. Mai 1995 mit der Produktion begonnen werden.


Standort Spanien

1983

Vierte Generation

"Die weltweite Erweiterung der Firmenstandorte und Entwicklung der Technologie"
Hans R. Rüegg hat in der vierten Generation das Unternehmen stark erweitert und weltweit neue Produktionsstandorte aufgebaut. In Europa sind die Werke in England, Frankreich, Spanien und Tschechien hinzugekommen, und unter seiner Leitung hat BAUMANN auch die Tochtergesellschaften in den USA, Singapur, Malaysia, China und Mexiko gegründet. Als Ingenieur hat er neue elektronisch gesteuerte Prozesse gefördert und mit einem grossen Investitionsschub alle Betriebe der BAUMANN Gruppe auf einen hohen technologischen Stand gebracht. Die betriegseigene Entwicklungsabteilung, und später die BAMATEC AG, bringen der BAUMANN Gruppe den entscheidenden technologischen Vorsprung gegenüber der weltweiten Konkurrenz.


Hans R. Rüegg

1979

USA

Der Markt in Asien und Amerika nimmt immer mehr an Bedeutung zu. Hans R. Rüegg erhält vom Verwaltungsrat den Auftrag, in Singapur und Amerika neue BAUMANN Betriebe aufzubauen. Nach eingehenden Abklärungen wird in den USA, Charlotte NC als Standort gewählt und vorerst als Verkaufsstützpunkt geführt und ab 1990 als Produktionsstandort. 2001 wird zusätzlich das Werk in Texas, Dallas eröffnet und damit die Produktion stark ausgebaut. 2008 wird die Produktion von Charlotte NC komplett nach Texas und Mexiko verlagert.


Standort USA

Singapur

BAUMANN Singapur wird ebenfalls 1979 durch Hans R. Rüegg aufgebaut und agiiert von zu Beginn weg als Produktionsstandort. Damit beginnt für BAUMANN ein neues Zeitalter. Und eine neue Strategie wird formuliert: "International tätige Kunden sollen weltweit möglichst nahe an ihren Standorten beliefert werden." Ein Grundsatz der heute noch gilt. Singapur spezialisiert sich neben BAUMANN Deutschland ebenfalls auf die Herstellung von Stanz- und Stanzbiegeteile und deckt so die Bedürfnisse des asiatischen Marketes ab.


Standort Singapur

1964

Deutschland

Vor allem der Mangel an Fachkräften führt dazu, dass BAUMANN 1964 im deutschen Lichtenstein eine kleine Federnfabrik erwirbt. Ergänzend zum Mutterhaus beliefert dieses Werk in den folgenden Jahren die Hersteller von elektromechanischen Schreibmaschinen mit Millionen von Zugfedern. Rasch baut die deutsche Firma mit der Herstellung von Stanz- und Biegeteilen neue Standbeine auf, die bis heute das Produktionsprogramm prägen.


Standort Deutschland

1960

Dritte Generation

"Die Phase der Modernisierung und der Einzug der Elektronik"
Die dritte Generation hat dem Unternehmen zu einer stabilen Basis verholfen. Das Unternehmen erweitert seinen Absatz auf die internationalen Märkte. Dementsprechend wird der Verkauf internationalisiert. beziehungen zu grossen und weltweit tätigen Kunden werden zunehmend intensiv gepflegt. Es werden neue Technologien entwickelt und in der Produktion eingesetzt. Man setzt auf Märkte mit grossen Produktionsserien, wie beispielsweise die Schreibmaschinenindustrie, und ist fähig, solche Serien mit einem hohen Automatisierungsgrad in der geforderten Qualität herzustellen.

      
Hans Rüegg-Dressel        Theodor Rüegg-Kietz

1947

Italien

1947 expandiert die BAUMANN + CIE AG ins Ausland. In Bresica nimmt die PRODOTTI BAUMANN S.p.A. den Betrieb auf. Aufgebaut und geleitet wird die Firma durch den lokalen Mitgründer Dottore Silvio Bendetti. Dank der nahe gelegenen Automobilindustrie entwickelt sich dieses Werk rasch zu einer der führenden Federnfabriken in Italien.


Standort Italien

1930

Zweite Generation

"Erste Schritte ins Ausland"
Die zweite Generation hat die harte Krisenzeit der 1930er-Jahre zu bewältigen und führt die Firma auch während der schwierigen Jahren des Zweiten Weltkrieges. Die Firma wächst vor dem Krieg auf 250 Mitarbeiter an und die Belegschaft wird in den Nachkriegsjahren gar auf mehr als 700 Personen ausgebaut. Mit der Gründung von PRODOTTI BAUMANN - also erstmals auch ins Ausland - beginnt eine entscheidende Ausbauphase.
 

      
Henri Rüegg-Pfenninger   Ernst Baumann

1886

Erste Generation

"Von der Produktion von Holzartikeln zur Herstellung von Federn"
Die erste Generation führt das Handwerk des Vaters weiter, hat aber die unternehmerische Weitsicht, vom Werkstoff "Holz" auf den Werkstoff "Metall" zu setzen und die Firma an einen Standort zu verlegen, wo Wasserkraft genutzt werden kann. Es braucht auch Glaube an die damals erst in den Anfängen stehende Technik, auf das Produkt "Federn" zu setzen. Indem schon rasch eine ansehnliche Belegschaft von 25 Mitarbeitern aufgebaut wird, übernimmt diese Generation auch soziale Verantwortung, eine Eigenschaft, die das Unternehmen bis zum heutigen Tag prägt. Sie gründet nach dem Ersten Weltkrieg 1921 den "Patronalen Pensionsfonds" und legt dafür ein Stiftungskapital von 60'000 Franken ein.

      
Heinrich Baumann          Caspar Baumann

Schweiz

1886 gründete Heinrich Baumann mit seinem Bruder Caspar die Firma Gebürder Baumann. Hergestellt werden Webereiutensilien. Ab etwa 1897 beginnen die Gebrüder Baumann mit der Herstellung von Federn, vorerst für die Textilmaschinenindustrie in der Schweiz und kurze Zeit später für die aufstrebende Automobilindustrie in Italien. Damit beginnt die eigentliche Entwicklung der Firma BAUMANN hin zu einer der weltweit grössten und wichtigsten Federnfabriken.


Standort Schweiz